Der Razer Blade Stealth bekommt einen heißen neuen Look und eine dedizierte Grafikeinheit

Razer beendet das Jahr 2018 mit einem Update des Blade Stealth und es handelt sich um eindeutig mehr als nur eine milde Aktualisierung.

Der Razer Blade Stealth ist kein Gaming-Laptop, trotz des Logos auf dem Gehäuse. Mit dem Hinzufügen des Razer Core eGPU kann er jedoch zu einem gemacht werden, während er trotzdem ein Gerät bleibt, das Sie mit ins Büro nehmen können, um langweilige Tabellenkalkulationen zu machen, ohne dass es „GAMER“ schreit, wenn Sie am Tisch eines Meetings sitzen.

Nach der Markteinführung des Blade 15 früher dieses Jahr beendet Razer 2018, indem dem Blade Stealth ein Upgrade verpasst wird…und was für eines. Er ist immer noch kein wirklicher Gaming-Laptop, aber zum ersten Mal können Sie eine dedizierte Grafikeinheit von NVIDIA hinzufügen.

Der neue Blade Stealth teilt die von Razer mit dem Blade 15 eingeführten Designkennzeichen. Das bedeutet: super schmale Blenden um den bis zu 4K Touchscreen-Bildschirm, was eine Verringerung von 60% im Vergleich zum vorigen Blade Stealth darstellt. Der Laptop bietet außerdem ein 1080p-Matt-Display und beide Konfigurationen versprechen 100% sRGB-Farbraum.

Von außen sieht der neue Blade Stealth wie ein kleinerer Blade 15 aus. Er weist die gleichen abgerundeten Kanten und das schwarze Finish auf. Er ist definitiv ein Blickfang. Der ganze Laptop ist aber kompakter als das alte Modell, während er ein 13,3 Zoll-Display behält.

Da es sich hier um einen Laptop von Razer handelt, können Sie mit ein paar ziemlich beeindruckenden Besonderheiten rechnen und sie werden nicht enttäuscht werden. Die Markenzeichenfunktion ist die Option der NVIDIA MX150 Grafikeinheit, was ein Debut in der Stealth-Reihe ist. Bis jetzt gab es bei ihnen immer nur Intel integrierte GPUs. Es handelt sich außerdem um die 25W 4GB Variante von MX150, also obwohl Sie in Battlefield V wahrscheinlich nicht die maximale Bildauflösung bekommen, werden Sie trotzdem so etwas wie Gaming damit machen können. Und für die Entwickler ist das auf alle Fälle ein Gewinn.

Anderweitig kommt der neue Blade Stealth mit einem 8. Gen Intel Core i7-565U Quad-Core-Prozessor, 8GB oder 16GB RAM, bis zu 512GB PCIe SSD-Speicher, Thunderbolt 3 (damit Sie immer noch einen Razer Core für richtiges PC-Gaming verwenden können), einer Windows Hello kompatiblen IR-Kamera und einer 53,1Wh-Batterie, die bis zu 13 Stunden Benutzung standhält.

Oh, und das Keyboard hat eine Chroma-Beleuchtung. Falls Sie sich Sorgen darüber gemacht haben, ob darauf vergessen wurde. Es gibt eine einzige Zone, das Touchpad ist jetzt größer und mit Microsoft Precision ausgestattet und die Tastatur wurde neu gestaltet, um reaktionsschneller zu werden.

Nun zum Preis. Der neue Blade Stealth wird bei 1.399$ starten und ist seit dem 4. Dezember in Razer-Geschäften in den USA und Kanada erhältlich. Bald kommt er auch nach Europa und ausgewählte Märkte in Asien.

Wir haben bis jetzt noch nicht viel Zeit mit ihm verbracht, aber es handelt sich auf jeden Fall um ein effizientes Update für ein bereits davor sehr gutes Ultrabook. Das Styling von Razer lässt es glänzen und die upgedatete Festplatte im Inneren sorgt bestimmt für eine großartige Erfahrung.